Abwehrende Frau
gegen Gewalt
Wir bieten Schutz und Hilfe für bedrohte und misshandelte Frauen und deren Kinder

Verein zum Schutz misshandelter Frauen
Notrufstelle
Frauenhaus Coburg


ACHTUNG:
Unsere Satzung wird gerade von der AG "Strukturreform" überarbeitet!



Verein zum Schutz misshandelter Frauen e.V.
Hindenburgstr. 1, 96450 Coburg



Satzung des Vereins zum Schutz misshandelter Frauen e.V.

(geänderte Fassung vom 31.01.01)


§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen "Verein zum Schutz misshandelter Frauen e.V." und ist in dem Vereinsregister eingetragen.

Sitz des Vereins ist Coburg. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein ist Träger des Frauenhauses Coburg sowie der Notruf- und Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen und Kinder in Coburg. Zur Durchführung des Vereinszwecks will der Verein
a) sich für die Erhaltung und Verwaltung eines Frauenhauses und einer Notruf- und Beratungsstelle einsetzen,

b) durch aufklärende Öffentlichkeitsarbeit auf die Lage und Schwierigkeit der betroffenen Frauen aufmerksam machen und vorbeugend wirken,

c) die Behörden auf Missstände hinweisen und Maßnahmen zum Schutz misshandelter Frauen ergreifen und einleiten,

d) im Rahmen der erlassenen Vorschriften hilfsbedürftigen Frauen und persönlichen, medizinischen, rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Belangen beraten und unterstützen oder Beratung und Unterstützung vermitteln, sowie versuchen, hilfsbedürftige Frauen durch gezielte Maßnahmen zu befähigen, zukünftig ein persönlich und wirtschaftlich selbständiges Leben zu führen.
 
 

§ 3 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die Zweck und Ziel des Vereins anerkennt und für deren Förderung einzutreten bereit ist, sofern sie in der MV durch eine Frau vertreten ist.
Männer können nur passiv fördernde Mitglieder werden. Sie nehmen nicht an der MV teil.
Die Mitgliedschaft endet durch

a) Austritt

b) Ausschluss

c) Tod

eines Mitglieds.

Der Austritt ist nur zum Schluss des Geschäftsjahres möglich. Die Austrittserklärung muss dem Vorstand bis zum 31.10. schriftlich zugegangen sein.
Ein Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen, wenn ein Mitglied den Interessen des Vereins in schwerwiegender Weise zuwider handelt. Der Ausschluss kann nur nach der Anhörung des betroffenen Mitglieds von der MV ausgesprochen werden. Dazu ist eine einfache Mehrheit der Anwesenden nötig.

§ 4 Beiträge


Es besteht Beitragspflicht. Über Beitragshöhe entscheidet jedes Mitglied selbst, der Mindestbeitrag beträgt 2,55 € pro Monat. Über Beitragsbefreiung in Ausnahmefällen entscheidet der Vorstand.


§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) Der Vorstand

b) Die Mitgliederversammlung

§ 6 Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus drei gleichberechtigten Mitgliedsfrauen, von denen zwei das Amt der Schriftführer und Kassiererin übernehmen. Der gewählte Vorstand bestimmt unter sich nach Absprache, wer das Amt der Schriftführerin und der Kassiererin übernimmt. Mindestens zwei Vorstandsfrauen entscheiden über Ausgaben des Vereins, die den Betrag von 255,65 € überschreiten.

§ 7 Amtsdauer und Wahl des Vorstands

Der Vorstand wird von der MV auf die Dauer von einem Jahr, vom Tag der Wahl an gerechnet, in geheimer Wahl gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt, Wiederwahl ist möglich.

§ 8 Zuständigkeit des Vorstands

Der Vorstand ist ausführendes Organ. Der Vorstand selbst hat folgende Aufgaben:

1. Vorbereitung der MV und Aufstellung der Tagesordnung

2. Einberufung der MV

3. Ausführung der Beschlüsse der MV

4. Aufstellung eines Haushaltsplanes für jedes Geschäftsjahr, Buchführung und Erstellen des Jahresberichtes.
4.a) Der Vorstand ist berechtigt, zur finanziellen Absicherung seiner Einrichtungen einen Bankkredit in Form eines Dispositionskredites für das Vereinskonto Nr. 92015700 bei der Sparkasse Coburg- Lichtenfels (BLZ 783 50000) aufzunehmen.
 
5. Der Vorstand kann Arbeiten delegieren.
 
6. Der Vorstand ist verpflichtet, bei grundlegenden inhaltlichen Veränderungen in der Frauenhausarbeit (z.B. Umzug des Frauenhauses, Personalfragen, Austritt aus Arbeitsgemeinschaften etc.) die Meinung der MV einzuholen.

§ 9 Beschlussfassung des Vorstandes

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die von mindestens zwei Vorstandsfrauen einberufen werden. Es ist eine Einberufungszeit von mindestens 3 Tagen einzuhalten. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn 3 Vorstandsfrauen anwesend sind. Scheidet ein Mitglied für längere Zeit aus, so muss ein Ersatzmitglied, welches gleichzeitig mit dem Vorstand gewählt wurde, für diese Zeit eintreten.

Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Es ist jeweils ein Protokoll zu erstellen, aus dem Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmerinnen, die gefassten Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis hervorgehen.

§ 10 Kassenführung

Verantwortlich für die Kassenführung ist die Kassiererin. Die Kassiererin und ein weiteres Vorstandsmitglied sind zeichnungsberechtigt. Über Einnahmen und Ausgaben wird ein ordentliches Kassenbuch geführt. Nach Ablauf eines Geschäftsjahres wird ein schriftlicher Bericht über das Ergebnis der Kassenführung erstattet.

§ 11 Die Mitgliederversammlung (MV)

Die MV findet bei Bedarf, mindestens aber einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand einberufen. Der Vorstand muss eine außerordentliche MV innerhalb von 4 Wochen einberufen, wenn 1/10 der Mitglieder dieses schriftlich unter Angaben von Gründen verlangt. Die Einladung zur MV ergeht schriftlich mit einer Frist von 2 Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die MV ist nicht öffentlich.

§ 12 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das nächste Geschäftsjahr 
Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes.
Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands.
Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereins.
Die MV kann Empfehlungen an den Vorstand über die Arbeit des Vereins beschließen. Der Vorstand kann seinerseits in Angelegenheiten seines Zuständigkeitsbereiches die Meinung der MV einholen.

§ 13 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung (MV)

Die MV wird von zwei Vorstandsmitgliedern geleitet. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer eines Wahlganges und unter einer der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übergeben werden. Die MV fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebener Stimmen. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins ist jedoch eine Zweidrittelmehrheit der Stimmen erforderlich. Bei Wahlen gilt Folgendes:

Hat im ersten Wahlgang keine Kandidatin die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht, so findet eine Stichwahl zwischen den Kandidatinnen statt, welche die beiden höchsten Stimmzahlen erreicht haben. Über die Beschlüsse der MV ist ein Protokoll aufzunehmen, welches von der jeweiligen Versammlungsleiterin zu unterzeichnen ist.

Die MV ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Ist eine MV aufgrund der anwesenden Mitgliederzahl nicht beschlussfähig, muss eine 2.MV einberufen werden, die dann unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Protokolle über die Beschlüsse der Vereinsorgane können auf Wunsch von jedem Vereinsmitglied eingesehen werden.

§ 14 Gewinne

Etwaige Gewinne dürfen nur für Satzungszwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstige Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

§ 15 Vergütung

Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütung begünstigt werden. Für besondere Aufwendungen (wie Fahrtkosten, Telefongebühren etc.) der Vorstandsmitglieder sowie anderer ehrenamtlich Tätiger kann aber eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt werden.

Die Bestätigung müssen der jährlichen MV vorgelegt werden.

§ 16 Auflösung / Aufhebung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins einem gemeinnützigen Verein zu, der den Zielen des Vereins zum Schutz misshandelter Frauen e.V. entspricht und seinen Sitz in der Stadt oder im Landkreis Coburg hat. Dies ist durch einfachen Mehrheitsbeschluss der MV festzulegen. Die Genehmigung des zuständigen Finanzamtes ist ebenfalls einzuholen.


Diese Satzung wurde in der MV am 09.04.97 verabschiedet und in MV am 31.01.01 geändert und tritt am Tage der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

&nspb;
&nspb;